Grad zur Weihnachtszeit, bei der es sich größtenteils ums Essen dreht, kommen die meisten Ausreden in Bezug auf seine Vorhaben. Häufig schiebt man alles aufs neue Jahr. Die guten Vorsätze, sich mehr zu bewegen oder sich besser zu ernähren, das Rauchen auf zu geben. Es gibt zig Sachen die sich besser morgen als heute erledigen lassen.

Von mir aus bleibt alle faul aufm Sofa sitzen und kuschelt euch mit euren Liebsten unter eine Decke und schlürft Tee. Aber, versucht eurem Körper wenigstens auch an den Feiertagen gutes zu geben.

Paleo. Klingt schon wieder so kompliziert. Dabei ernähren wir uns öfter nach den Grundsätzen des Paleo Lifestyles als wir denken. Die Basis besagt ja “nur”, dass wir unbehandelte Lebensmittel konsumieren sollten. Das kann unser Körper einfach besser verwerten.

Und genau deshalb möchte ich euch einmal zeigen, wie einfach es ist, die standard Weihnachtsmenüs nach Paleo zu servieren.

Gänsebraten mit Rotkohl

Glaubt ihr nicht? Doch! Die Gans solltet ihr natürlich bei eurem Schlachter oder Bauern des Vertrauens holen, und diese einfach mit Früchten, Rosinen und evtl. Nüssen stopfen. Dazu wird ein frischer Apfel-Rotkohl mit gekocht und mit Süßkartoffel-Rösties garniert. Süßkartoffeln lassen sich super raspeln und mit einem oder zwei Eiern zu einer klebrigen Maße mischen. Diese einfach knusprig in der Pfanne anbraten und schön auf dem Teller platzieren. Beid er Gans wir dim Ofen wie gewohnt ein Sud mit Früchten überbleiben. Diesen könnt ihr als Soße verwenden. Wenn ihr den Sud noch püriert, dickt sie leicht an.

Karpfen Blau

Ganz klassisch Karpfen Blau zu Weihnachten. Der Karpfen wird frisch ausgenommen und entschuppt wenn euer Fischhändler das nicht schon gemacht hat. Dann ab in Kochtopf. Als Beilage gibt es hier Karotten, Zwiebeln, Sellerie und Lauch, die in der Brühe zusammen mit dem Fisch kochen. Damit ihr ganz satt werdet, könnt ihr hier Süßkartoffelstampf dazu zubereiten. Mit Ingwer abschmecken, fertig.

Ente mit Rosenkohl & Fenchel.

Hier ist es auch wieder wichtig bzw. schön wenn ihr darauf achtet woher ihr eure Ente/Entenbrust bezieht. Den Rosenkohl kochen wir diesmal nicht wie gewohnt, sondern schneiden ihn in Hälften und rösten diesen im Ofen bei 180° C. Den Fenchel schneiden wir ebenfalls in kleine Stücke und legen ihn dazu. Vorher träufelt ihr noch Oliven Öl drüber und ein bisschen Meersalz, dann ab in Ofen für ca 25 min.

Ich bevorzuge übrigens Entenbrust. Diese wird auch im Ofen zubereitet, nachdem sie kurz scharf angebraten wurde. Sie ruht sozusagen nur im Ofen. Ab und an mit einer Marinade aus Olivenöl, Orangen, Honig und Chili beträufeln.

Und ja, das ist alles Paleo. Vielleicht fühlt ihr euch jetzt bei eurem Weihnachtsmahl weniger schlecht und wisst, ihr gebt eurem Körper etwas Gutes.

Somit wünsche ich euch und euren Lieben Frohe Weihnachten und Guten Appetit!