Es war einfach großartig: Das Wetter war uns wohl gesonnen und wir hatten es trocken, zumindest von oben, und schön warm. Da unser Team aus 18 Leuten bestand, dachte ich mir anfangs, das es nicht leicht wird sich vor Ort zu finden. Doch schon auf dem Parkplatz, haben wir die Hälfte des Teams zusammen gehabt und in der Warteschlange kam noch ein teil hinzu. Kurz darauf waren wir bis auf 2 vollständig.

Tough Mudder 2014 vs. 2015


Im Vergleich zum letzten Jahr war es einfach RIESIG. Es wurden die ganzen Norddeutschen Events zusammen gelegt, was bedeutet, das am gesamten Wochenende 12.000 Teilnehmer über das Gelände geschleust wurden. Die Schlangen waren ein wenig länger, aber ansonsten hat man es kaum gespürt. Eine super Organisation muss ich sagen.

Auch die Duschen waren diesmal im Vergleich zum Vorjahr besser platziert. Nicht mehr auf einem Podest mit Bierbänken und Tischen davor wie bei einer Aufführung sondern leicht Abseits vom ganzen Geschehen und ein leicht abgetrennter Bereich für Frauen. Trotzdem kam nur kaltes Wasser aus den Hähnen, was aus meiner Sicht nach einem anstrengenden Obstacle Race durch Matsch und kaltes Wasser, nicht optimal für die Muskeln ist. Aber bei dem Wetter war es ok und der Dreck ging zumindest erstmal ab.

Hindernisse

Einfach gut gemacht. Sie waren aus meiner Sicht besser in den Lauf integriert und weniger große Lücken/Laufstrecken zwischen den einzelnen Hindernissen. Dennoch waren es auffällig viele Matsch und Wasser Hindernisse – naja, Hindernisse nicht wirklich, denn es war einfach nur Matsch und Wasser. da hätte man ein wenig mehr machen können. Zum Beispiel Eine Rutsche in See mit Feuer am Ende oder so 😉

Dieses Jahr lag der Schwerpunkt mehr auf Beinkraft und Teamarbeit als im letzten Jahr, in dem mehr Armkraft von Nöten war. Ein wenig fehlten mir die Hindernisse an denen man sich entlang hangeln muss. Dafür gab es “FUNKY MONKEY 2.0”: Sprossen, mit einer leichten Steigung nach oben und einer Art Trapez von dem man sich an eine lange Stange rüber schwingen musste. Ich habe die Sprossen (ich glaube 13 Stück) und den Übergang zum Trapez geschafft, da bin ich leider abgerutscht. Nächstes Mal schaff ich es ganz! Ich bin aber super stolz auf mich, da ich letztes Jahr an der ersten Sprosse mich lachend, da keine Kraft vorhanden war, ins Wasser hab fallen lassen.

Video von Dang-Khoa

Dieses Jahr wurde übrigens der Electric Eel weggelassen, was ich als positiv empfinde, da ich hier nur negative Erfahrungen gehört habe. ich selbst habe dieses Hindernis schon letztes Jahr ausgelassen, da es für mich nichts mit sportlicher Leistung zu tun hat, unter Stacheldraht mit Fäden, die unter elektrischer Spannung stehen, durch Wasser durch zu robben.

Schön war es wirklich, wie das Team, trotz der Größe, immer zusammen geblieben ist, und sich an den Hindernissen geholfen und angefeuert hat. Und ein großes Dankeschön an meinen Herrn Lutz, der immer mitgelaufen ist und mich angefeuert hat. Auch an Marina, die so viele Fotos gemacht hat!

Strecke

Insgesamt waren  es dieses Jahr (vermuten wir) knapp 16km Strecke. Letztes Jahr waren es 18km. Und wir haben diese 16km in einer Zeit von 2:40/2:50 oder so bewältigt. Eine starke Leistung.

Das Event danach

danach haben wir uns leider größtenteils aus den Augen verloren. Der eine hatte Hunger, der andere wollte duschen und wiederum ein andere wollte gleich nach Hause. Wir waren alle ein wenig durch und voll mit Endorphinen. Das Bier danach hat einfach gut geschmeckt und die Pommes noch besser. Aber um noch wirklich die Party ab 18:00 Uhr mit zu machen, dafür waren wir alle scheinbar nicht mehr fit genug.

Eine Sache ist aber negativ aufgefallen. Da im letzten Jahr für alle, die das Event geschafft haben ein Funktionsshirt von Under Armour, einem der Hauptsponsoren, drin war, hat man ähnliches dieses Jahr erwartet. Stattdessen gab es ein billig Shirt von Fruit of the Loom mit einem schlechten Druck. Wahrscheinlich wurde mit diesen Shirts, auf Grund der ganzen Logos die darauf gedruckt wurden, sogar noch ein Plus in der Kasse erzielt. THATS SUCKS.

Sowas muss wirklich nicht bei diesen Preisen sein.

Und nu ein paar Fotos, um das ganze optisch zu untermalen.

blog_coco_toughmudder2015_02 blog_coco_toughmudder2015_03 blog_coco_toughmudder2015_04 blog_coco_toughmudder2015_05 blog_coco_toughmudder2015_06 blog_coco_toughmudder2015_07 blog_coco_toughmudder2015_08 blog_coco_toughmudder2015_09 blog_coco_toughmudder2015_10


DANKE AN DAS GESAMTE TEAM FÜR DIESEN GEILEN TAG!