Morgen ist es nun soweit. Nachdem ich letztes Jahr im Oktober mein erstes Tough Mudder Event mitgemacht habe, war ich angefixt. Auch wenn es anstrengend und zwischendrin schmerzvoll ist, überwiegt der Spaß an der Sache und vor allem der Spaß im Team. Letztes Jahr waren wir gerade mal ein Team von 5 Leuten. Man kennt es. Viele schreien hier und am Ende bleibt der harte Kern 😉 Wir kannten uns untereinander nicht wirklich und einige von uns haben sich erst am Event tag vor Ort das erste Mal gesehen. Trotzdem war es ein geiles Miteinander.

Dieses Jahr sind wir knackige 18 Leute (!)

Unser Team, die “Mudmoiselles und die schlammigen Muskeltiere” (Name von Herrn Lutz kreiert) kennt sich auch dieses Jahr kaum untereinander, aber es wird mit Sicherheit mindestens genauso genial wie letztes Jahr.

Was ist Tough Mudder?

Für alle, die es nicht wissen: Wir robben durch Schlamm, klettern über Holzwände, rennen Halfpipes hoch und wer dann noch nicht genug hat rutscht noch in ein Eisbecken mit 4 Grad Celsius, taucht dort durch und läuft dann noch durch ein Hindernis das einem ordentlich Stromschläge verpasst.

Klingt wahrscheinlich total unbegreiflich für alle, die es nicht kennen und ein kleinen Knacks im Kopf haben 😉 ABER: Ja, das macht Spaß. ich meine, wer hat nicht ab und an mal Bock sich einfach auf den Boden zu werfen und im Schlamm zu suhlen oder in einen Pfütze zu springen?!

bei Interesse, könnt ihr hier mehr lesen: TOUGH MUDDER

Vorbereitungen für Tough Mudder

Vor dem letzten Event dachte ich schon ich wäre fit. Da wurde ich an dem tag des Geschehens eines besseren belehrt. Nach 18 km taten mir die Leisten so sehr weh, als ob mir die Beine, wie bei einer Puppe, falsch eingesteckt wurden. Gehen war unmöglich. Und das für mehrere Tage. Dieses Jahr sieht das anders aus. ich habe mehr Lauftraining in meine Trainingsbeinheiten eingebaut (nicht genug aber mehr) und viel auf Kraft- und Muskelaufbau hingearbeitet um wenigstens diesmal eins der Hindernisse mit meiner Arm und Rückenkraft zu überwinden und nicht immer zu schwimmen. Zumindest schaffe ich mittlerweile einen Klimmzug aus eigener Kraft! Also was soll da noch schief gehen. Ich habe mir für dieses Jahr extra eine Kompressionshose von Under Armour besorgt, damit die Regenerationsphase schneller verläuft nach dem Event und während es Events meine Muskeln optimal zusammen gehalten werden. Hinzu kommt, das die Hose für die ganzen Wasser Hindernisse auf Grund ihrer Beschaffung geeignet ist. Mal sehen ob ich das auch morgen noch denke. blog_coco_toughmudderoutfit

Der Tag an dem wir zu Tough Muddern werden

Am 11.7. ist es soweit. Wir werden uns um 8:30 Uhr in Bewegung Richtung Hermannsburg setzen. Dort findet alles statt. Die Hindernisse, die uns erwarten werden, wurden uns gestern mitgeteilt und somit kann man ungefähr erahnen was auf einen zukommen wird. Es ist schonmal irre, das 6 Flußüberquerungen auf uns zu kommen. Schwimmen? Oder doch irgendwas an Hindernissen, die dort integriert werden? ich bin gespannt. Insgesamt warten auf uns 15,76 km (letztes Jahr waren es gute 18 km) und am Ende werden wir uns mit Burgern und Bier feiern. Wie das ganze war, werde ich euch noch mitteilen. Letztes Jahr bin ich an dem Tag noch umgezogen. Mal sehen, was ich dieses Jahr danach noch machen werde.  

Und somit: ICH SAG TOUGH! IHR SAGT …..