Noch in Durban, wollten wir natürlich die Zeit nutzen und uns auch nochmal, bevor wir uns auf unseren Road Trip Richtung Kapstadt machen, die Ostküste Süd Afrikas erkunden. Dafür bietet St. Lucia eine perfekte Entfernung für einen Tagestrip. Eine 2 ½ Stunden Fahrt Richtung Norden bringt uns nach St. Lucia. Hier haben wir eine Wasser-Safari geplant, die Hippos (Flusspferde) und Krokodile verspricht.

Heritage Tours – Safari zu Wasser, ab auf den Fluss!


Wir haben die Tour am selben Tag gebucht (p.P. 220 ZAR = ca. 15€), weshalb wir gerade noch 3 Plätze für die Tour um 14:30 Uhr bekommen haben. Richtig spannend soll die 16:30 Uhr Tour sein, da sie bei Dämmerung ist, aber dafür waren wir mit unserer Planung zu spät dran. Aber auch die Mittags-Tour lohnt sich.

Abgesehen von unzähligen Hippos gab es ein Krokodil, 4 Wasserbüffel (YEAH, ein Tier der BIG FIVE), besondere Vögel, dessen Namen ich mir nicht merken kann – aber sogar der Guide hat sie fotografiert, was dafür spricht, dass man sie eher selten sieht – und Flamingos. Nach zwei Stunden kommen wir zurück und machen uns wieder, nachdem wir kurz Anita und Paul am Anlegesteg getroffen haben, die hatten Glück und die 16:30 Uhr Tour bekommen, auf den Weg nach Durban.

Anita und Paul haben bei der Abend Tour noch einen Hai und mehr Krokodile gesehen. Wer sich jetzt wundert, ja, in dem Fluss gibt es Bullsharks, welche sowohl in Salz- als auch Süßwasser leben können. Der Fluss war übrigens bis vor 8 Jahren mit dem Meer verbunden. Doch auch in Süd Afrika wird das Wasser immer knapper und in den vergangenen Jahren haben sie hier 70% einbüßen müssen. Ein wirklich nicht zu unterschätzendes Thema und man sollte hier (und überhaupt) sich immer bewusst sein, wie man mit Wasser umgeht. Nein, ich korrigiere, man sollte sich IMMER bewusst sein wie man mit der knappen Ressource Wasser umgeht. Wir in unserem gemütlichen Deutschland, sehen das als selbst verständlich und unerschöpflich im Alltag an. Ist es aber nicht. Guckt euch einfach mal z.B. den Hover Dam in Kalifornien an, wie hoch bzw. niedrig hier das Wasser steht.

blog_coco_santalucia11blog_coco_santalucia03blog_coco_santalucia14blog_coco_santalucia01blog_coco_santalucia02

Wusstest du schon …? Alles über Hippos


Eventuell übertreibe ich mit „Alles über Hippos!“. Aber unser Safari-Guide war echt super und hat uns viel über Flusspferde erzählt. Hier ein kleiner Ausschnitt aus: Wusstest du schon, dass …

  1. Hippo Herden nur aus Weibchen und einem einzigen Männchen bestehen? Die Männer lassen keine Konkurrenz zu und so kommt es, das wirklich nur ein Männchen pro Herde vor kommt. Die vertriebenen Männer streunen dann meist recht verbittert und aggressiv alleine durch die Gegend.
  2. Flusspferde können nicht im Wasser treiben geschweige denn schwimmen. Sie stehen einfach da.
  3. Flusspferde fressen an einem Tag bis zu 75 kg Grünzeug. Und sie essen echt langsam. Ich habe es selbst gesehen.
  4. Die Neugeborenen wiegen bei der Geburt zwischen 35- 50 kg. In den ersten Wochen nehmen sie rapide zu, da die Milch der Hippo-Kuh extrem reichhaltig ist. Eine Tasse der Milch enthält ca. 500kcal. Und die Milch ist Rosa!
  5. Es sterben mehr Menschen durch Nilpferde als durch Hai Attacken.

So, das soll reichen aus der Welt der Flusspferde. Nun ein paar tolle Aufnahmen der Tiere:

blog_coco_santalucia13blog_coco_santalucia12blog_coco_santalucia15blog_coco_santalucia04 blog_coco_santalucia05 blog_coco_santalucia06 blog_coco_santalucia07 blog_coco_santalucia09 blog_coco_santalucia10blog_coco_santalucia08