Am Dienstag, den 03.11., hatte ich die Ehre bei dem Pre-Opening des ZAR – Zum alten Rathaus Gast zu sein. Ich kannte die Location schon zuvor und war dort vor einigen Jahren schon Gast. Dementsprechend gespannt war ich auf die Neu-Gastaltung des Restaurants. Und es war unglaublich beeindruckend. Wenn man dann noch erfährt, dass das Restaurant erst seit Juli 2015 von Christian Kostiuk und Constantin Klan gepachtet wird, ist das ganze noch imposanter.

Das Deckengewölbe erstrahlt nicht nur in Gold und zu Teilen mit den original Malereien sondern auch eine gut durchdachte Lichtinstallation lässt die neugotische Spitzbogenarchitektur erstrahlen.

Der Boden ist aus 200 Jahre alten Eichen-Holz Planken, die alle unterschiedlich breit sind und von alten Hütten stammen. Wunderschön rustikal. Die gesamte Location ist in verschiedene Séparée und Emporen, die eine gute Möglichkeit des Rückzugs für ein Privates Essen bieten, sowie dem Hauptsaal unterteilt. Den Mittelpunkt bietet die liebevoll gestaltete Bar mit schönen Details. Ob es nun die Kaffee-Maschine von Darboven in Gold mit dem Markuslöwen oder die stimmige Gestaltung im Ganzen ist. Und auch bei der Auswahl der Spirituosen brauch sich das ZAR nicht verstecken.

Nicht nur im Gastbereich kommt man ins Staunen. Im Kellergewölbe gehts weiter: Das freigelegte Mauerwerk im Zusammenspiel mit den Spitzbögen, der Lichtinstallation und dem schmalen Gang erzeugt ein etwas gruseliges Gefühl. Ein Gefühl aus früherer Zeit.

Die Speisen im Zar

Die Karte reicht von Frühstück über Mittag und Kaffee bis hin zum Abendessen UND Abendbrot. Und zwar wirklich Abendbrot, so wie man es als echter Hamburger kennt. Alle Lebensmittel werden aus der Region bezogen und sind von höchster Qualität. Mit Liebe werden Sie dann vom Küchenchef Christoph Dranß und seinem team zubereitet. Vor allem hanseatisch traditionelle Gerichte wie Labskaus lassen sich auf der Karte finden.

Das Team geht auch auf besondere Wünsche ein. Man hat mir gleich ein glutenfreies Brot gereicht als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Auch jegliche kleine Bemerkungen oder ein kurz suchender Blick wurden sofort vom Kellner bemerkt und Abhilfe geschaffen. Ein wirklich sehr aufmerksames und freundliches Team.

Öffnungszeiten

Seit dem 05.11.2015 ist das ZAR – Zum Alten Arthaus für Jedermann zugänglich und ist bereit euch zu überzeugen. Und wenn der Hunger euch nicht hinträgt dann genießt ein guten Drink an der schönen Bar und lasst euch von Mike beraten.

täglich 08:00-24:00 Uhr

Frühstück:
montags-freitags 08:00-10:30 Uhr
samstags+sonntags 09:00-14:00 Uhr

Mittagessen & Mittagstisch:
montags-freitags 12:00-14:30 Uhr
samstags+sonntags 09:00-14:00 Uhr

Abendessen & Abendbrot:
montags-sonntags 18:00-22:30 Uhr

BAR
täglich bis 24:00 Uhr und wenn man dann noch nicht fertig ist, auch länger

 

Ich freu mich von euch eure Erfahrungsberichte zu hören! Mir hat es wirklich ausgesprochen gut gefallen und ich war nicht das letzte Mal im ZAR.

 

FUN FACT: Bei den Umbauarbeiten wurden im Gewölbe die ersten Kacheln von Villeroy & Boch entdeckt. Ganz scharf darauf, sind sie extra nach Hamburg ins ZAR gekommen und haben sich diese aushändigen lassen. Im Gegenzug musste Villeroy & Boch die Sanitär-Anlagen finanzieren.

blog_coco_zar03 blog_coco_zar04 blog_coco_zar05 blog_coco_zar01blog_coco_zar07blog_coco_zar08blog_coco_zar06 blog_coco_zar09 blog_coco_zar10 blog_coco_zar11 blog_coco_zar12 blog_coco_zar13 blog_coco_zar14 blog_coco_zar15 blog_coco_zar16 blog_coco_zar17