Cheat Meals – Sind sie schlecht oder gut?

Trotz eines harten Trainings, einer Ernährungsumstellung bzw. einem neuen gesünderen Lifestyle trotzdem mal sündigen? Sogenannte CHEAT MEALS sind stark in der Diskussion unter Fitnessjunkies und Ernährungs-Profis. Deshalb möchte ich das Thema aus der Sicht des sportlichen Erfolgs und des ganzheitlichen gesunden Lebensstil beleuchten.

Was sind Cheat Meals?


Wer die Definition kennt, der kann direkt zum nächsten Punkt über gehen. Für alle anderen, hier einen kurze Erklärung:

CHEAT MEALS oder gar ein CHEAT DAY sind Mahlzeiten/Tage, an denen man alles essen/trinken „darf“ auf was man Lust hat. Normalerweise ernährt man sich die ganze Woche gesund und achtet auf Kalorien, Fette, Kohlenhydrate, Proteine und die Mikronährstoffe. Doch ab und zu gönnt man sich davon einen Auszeit und gibt seinen Gelüsten nach.

Vorteile bzw. Nachteile von CHEAT MEALS


Kurz zu meiner ganz persönlichen Meinung, ich halte nicht viel von Cheat DAYS. Hier reserviert man sich fest einen Tag in der Woche an dem man alles mögliche an ungesundem Essen in sich reinstopft. Bei einigen geht es soweit, dass sie sich nur auf diesen Tag der Woche konzentrieren und darauf hinarbeiten und oft auch noch weniger Kalorien als benötigt zu sich nehmen und verzichten um noch stärker „sündigen“ zu können ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen.

Merkt ihr was? SÜNDIGEN, SCHLECHTES GEWISSEN, VERZICHT. Warum soll man das alles machen, das harte Training, das gesunde Essen, wenn es einen eigentlich nicht glücklich macht? Eventuell läuft hier schon etwas bei dem eigentlichen Lebensstil falsch. Sobald man das Gefühl hat man verzichtet, ist es eigentlich schon vorprogrammiert, das man das nicht ewig aushält und zu einem gesunden Lebensstil wird.

Und somit kommen wir zu meinen Vor- und Nachteilen von CHEAT DAYS

Vorteile CHEAT DAYS:

  • Mentale Entlastung
  • Strikte Planung wie lange du noch durchhalten musst

Nachteile von CHEAT DAYS

  • Risiko des maßlosen Fressens
  • Rückfallrisiko zu einem ungesunden Lebensstil ist hoch
  • Es können Essstörungen entstehen
  • Starke Kontrolle an den restlichen Tagen, was man isst

Hingegen geht es bei CHEAT MEALS darum, dass man ab und an mal etwas isst, das sonst nicht auf den Tisch kommt. Kommt den CHEAT DAYS natürlich sehr nahe, der Unterscheid ist aber, dass man sich generell nichts verbietet und nur an einem bestimmten Tag Cheat Meals erlaubt sind. Dies ist aus meiner Sicht ein gesünderer Weg um langfristig einen gesunden Lebensstil zu erreichen und auch wenn man am Anfang das Gefühl hat man benötigt diese Cheats, kann es sein, das man bald ganz darauf verzichtet. Um Cheat Meals kontrolliert einzusetzen, sollte man natürlich, genau wie bei Cheat Days, sich schon besser mit dem auskennen, was gut und was weniger gut für einen ist. Damit meine ich nicht welches Lebensmittel hat wieviele Kalorien, sondern wo stecken Proteine, (gute) Kohlenhydrate und Fette drin.

Vorteile CHEAT MEALS

  • Man verbietet sich generell nichts
  • Man kann auch mal bei Verabredungen (egal an welchem Tag) vom Ernährungsplan abweichen
  • Man verhindert Binging (Rückfälle)
  • Ein bisschen etwas mal naschen bevor der Jieper zu doll wird und man alles fressen möchte

Nachteile CHEAT MEALS

  • Wenn man nicht diszipliniert ist und aus Cheat Meals generelle Meals werden
  • Man führt dem Körper wieder ungesundes (Zucker, schlechte Kohlenhydrate, ungesunde Fette) zu

Der Unterschied zwischen „Normalos“ und Wettkampf-Sportlern


Nicht falsch verstehen. Aber unter Normalos verstehe ich Menschen die auf ihre Ernährung achten und Sport aus dem Grund machen, um gesünder, vitaler durchs Leben zu gehen. Wettkampf-Sportler oder Berufssportler müssen aus anderen Gründen auf ihre Figur und Gesundheit achten und leben einfach noch strikter nach bestimmten Ernährungsplänen.

Ein Cheat Meal kann zum Beispiel bei einem Sportler den ausbleibenden Erfolg wieder ankurbeln, wenn er seine Cheat Meals gezielt einsetzt. Meist ernähren sich diese Menschen nach ganz klaren Ernährungsplänen, die mit einem alltäglichen Lebensstils eines Menschen, der den ganzen Tag am Schreibtisch arbeitet, wenig zu tun hat.

Somit können Cheat Meals im Hochleistungs-Sport wirklich Vorteile bringen. Denn hier versteht man unter Cheat nicht ungesunde Ernährung sondern KH, Fette & Co., die die Glycogenspeicher wieder auffüllen und für einen Energieschub sorgen können. Vor allem in Diätphasen

Gehen wir nun von einem Menschen aus, der seine Ernährungsweise umstellen, evtl. Gewicht verlieren und agiler werden möchte. Als Personal Trainerin habe ich viel mit diesen Menschen zu tun. Hier ist auch eine konsistente Form der gesunden Ernährung gut und wichtig. Aber bevor man sich quält und das Gefühl von Verzicht hat, sage ich immer: ISS! Warum soll man sich etwas verbieten. Wenn man sein Leben umstellt, und viele drehen hier an mehr als einer Schraube, ist das hart genug. Da sollte man einen geschmeidigen Übergang versuchen. Ein schöner Spruch: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Warum solltest dann du plötzlich von Null auf Hundert? 4 Mal die Woche Sport nur noch Gemüse und Co. und kein Zucker?

Man setzt sich tierisch unter Druck nicht zu“versagen“. Und hierfür sind Cheat meals gut. Man kann einen guten Kompromiss eingehen.

Wer natürlich direkt und schnell einen absoluten gesunden Lebensstil erreichen möchte, der sollte zu Anfang einen Zuckerentzug machen. Den der ganze Zucke rin unserer Nahrung sorgt für Heißhunger. Er ist (meistens) daran schuld, das wir Gelüste haben. Wer sich traut, der macht das mal. Guckt mal auf alle Verpackungen, wo überall Zucker drin ist. Hier lest ihr, wie Zucker gekennzeichnet ist

Keiner sagt das ein Zuckerentzug leicht ist. Aber er lohnt sich. Ihr müsst nur dran bleiben. Und bei sowas wirft einen natürlich ein Cheat Day/Meal wieder zurück…

Mein Fazit zum Cheating:


Ich halte nicht viel von Cheat Days/Meals. ABER bevor man seinen ganzen Erfolg aufs Spiel setzt, sich selbst geißelt, sollte man einfach mal zu einem (! nicht 10 !) Schokoriegel greifen. Und ja, auch ich habe Gelüste und gebe ihnen nach. Aber ich versuche auch diese mit guten Lebensmitteln wie z.B. mit Nüssen entgegen zu steuern. Je länger ihr eine für euch passende Ernährung lebt, desto seltener werdet ihr auch Heißhunger auf etwas Süßes haben.

BTW. ich biete auch Ernährungsberatung neben dem Personal Training an.

2 Responses
  • Viven Hanisch
    März 21, 2017

    Liebe Coco,

    vielen Dank für diesen schönen Artikel! Ich persönlich bin der Ansicht, dass man sich in Maßen auch mal etwas ungesundes zum Essen gönnen sollte. Die clean diet so knallhart durchziehen, dass ist sicherlich nicht jedermans Sache und meiner Ansicht nach auf dem Weg zur Traumfigur auch nicht Pflicht. Man sollte dann jedoch trotzdem aufpassen, dass es nicht zu viel mit den oftmals süßen Leckeren wird! In der Hinsicht sollte man sich dann schon in Kontrolle halten. Top Beitrag wie immer, mach auf jeden Fall weiter so!

    LG und eine schöne Woche,
    Viven H.

    • Coco
      Coco
      März 21, 2017

      Liebe Vivien, vielen Dank! Ja, ab und an sollte man sich, wenn man darauf bock hat was gönnen. Diese Selbstgeißelung macht doch nicht glücklich. Und das sollte doch im Vordergrund stehen 😉

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close